Bachelor-Arbeit drucken und binden: Die besten Tipps

Deine Bachelor-Arbeit ist fertig und soll nun professionell gedruckt und gebunden werden?

Damit das Ergebnis überzeugend wirkt, ist es wichtig, einige Grundsätze zu beachten und Fehlerquellen zu umgehen. In diesem Beitrag erfährst Du, auf welche Dinge Du beim Aufbereiten der Daten und beim Drucken deiner Arbeit achten solltest.

Seitenzahlen korrekt anlegen

Es gibt erstaunlich viele Studenten, die die Seitenzahlen nicht korrekt anlegen. Beim Besuch des Copyshops stellt sich oft heraus, dass die Nummerierung nicht durchlaufend ist oder die Seitenzahlen an der falschen Stelle platziert wurden.

Wichtig ist vor allem die Frage, ob die Bachelor-Arbeit einseitig oder beidseitig gedruckt werden soll. Während beim einseitigen Druck nur die rechte Seite Inhalt aufweist, sind beim beidseitigen Druck beide Seiten des Blattes mit Inhalt gefüllt.

Auch interessant: Warum es sich lohnt, im Copyshop zu drucken


Ist dies bei deiner Bachelor-Arbeit der Fall, müssen die Daten entsprechend angelegt werden. Achtung: Der Inhalt darf keinesfalls mit einer linken Seite beginnen, da die Seitenzahlen sonst innen statt außen liegen.

Das richtige Papier wählen

Papier ist nicht gleich Papier – dies gilt insbesondere für den Druck einer Bachelor-Arbeit. Entscheidend ist auch hier, ob Du deine Arbeit einseitig oder beidseitig drucken lassen möchtest.

Beim beidseitigen Druck wird eine höhere Grammatur (Flächengewicht in Gramm pro Quadratmeter) benötigt. Mit 120-Gramm-Papier bist Du auf der sicheren Seite.

Für einseitigen Druck sind normalerweise 90 g/m² ausreichend. Der Copyshop deines Vertrauens bietet unter Umständen ein Papiermusterbuch an, das Proben der gängigsten Grammaturstufen enthält.

Das richtige Dateiformat wählen

Über Jahrzehnte war das Word-Format (.doc oder .docx) das Standardformat für den Druck von Abschlussarbeiten.

Seit dem Aufkommen von PDF haben sich die Präferenzen von Studierenden, die ihre Bachelor-Arbeiten drucken lassen wollen, jedoch etwas verschoben. Das PDF-Format bietet gegenüber dem Word-Format einen entscheidenden Vorteil: Das Risiko der Verschiebung von Zeilen und der falschen Darstellung von Zeichen und Schriften ist hier faktisch ausgeschlossen.

Besteht deine Arbeit ausschließlich aus Text, kannst du guten Gewissens das altbekannte Word-Format wählen. In jedem Fall werden die finalen Druckdaten durch die Mitarbeiter des Copyshops auf Fehler überprüft.

Die richtige Menge an Farbe berechnen

Schwarz-Weiß oder Farbe? Diese Frage stellen sich beinahe alle Studierenden, die ihre Bachelor-Arbeit drucken und binden lassen wollen.

Welche Variante die bessere ist, hängt in erster Linie davon ab, ob deine Arbeit grafische Elemente (z.B. Diagramme oder Schaubilder) enthält. In optischer Hinsicht hinterlässt eine in Farbe gedruckte Bachelor-Arbeit den besseren Eindruck.

Gleichwohl entscheiden sich noch immer viele Studenten für den Schwarz-Weiß-Druck – nicht zuletzt deshalb, weil die Kosten wesentlich niedriger sind. Um deinen Geldbeutel zu schonen, solltest Du genau angeben, wie viele Seiten in Farbe gedruckt werden sollen.

Die richtige Bindung finden

Das Binden der Bachelor-Arbeit ist der letzte Schritt der Erstellung. Gerade deshalb kommt es darauf an, dass dieser Schritt mit der größtmöglichen Sorgfalt ausgeführt wird.

Wenn Du eine kostengünstige Möglichkeit zum Binden deiner Arbeit suchst, ist vermutlich die Spiralbindung die richtige Wahl. Dabei werden die bedruckten Seiten mit einer Metall- oder Plastikspirale zusammengeheftet.

Auch interessant: Eigener Drucker oder Copyshop: Was ist besser?

Eine Alternative ist die Klebebindung – dabei werden einzelne Seiten des Druckproduktes mit dem Buchrücken verbunden.

Wenn Du Wert auf ein seriöses Erscheinungsbild legst, kommt eine Hardcoverbindung in Frage. Bei dieser Bindungsart sind Veredelungen wie z.B. Prägungen möglich.

Als Variante bietet sich die sogenannte Softcoverbindung an. Bei dieser wird statt der starren Kartonage ein feiner Karton (Paperback) verwendet. Die fertig gebundene Arbeit weist eine hohe Stabilität auf, ist aber im Vergleich zu einem Hardcoverbuch weitaus flexibler.

Bildquelle: pixabay.com

Binden von Bachelorarbeiten: Das müssen Sie wissen

Abschlussarbeit drucken und bindenDas Schreiben einer Abschlussarbeit ist in allen Fächern, die mit dem Bachelor of Arts (B.A.) abschließen, obligatorisch. In fast jeder Bildungseinrichtung müssen die Studierenden ihre Arbeiten nicht nur in digitaler Form, sondern auch als Hardcopy vorlegen. In diesem Beitrag fassen wir die wichtigsten Informationen rund um das Binden von Bachelorarbeiten zusammen.

Bindungsarten

Wenn man seine Bachelorarbeit in einem Copyshop binden lässt, kann man in der Regel unter drei bis fünf verschiedenen Bindungsverfahren wählen. Nachfolgend stellen wir einige der beliebtesten Bindungsarten vor.

Metallringbindung

Die Metallringbindung ist eine der meistgewählten Bindungsarten bei Bachelorarbeiten, und das aus gutem Grund: Sie gibt der äußeren Form einen professionellen Touch und ist ausgesprochen robust. Da die Arbeit komplett aufgeschlagen werden kann, ist der Lesekomfort höher als bei anderen Bindungsarten. In einigen Copyshops kann der Kunde selbst bestimmen, welche Farbe die Spiralbindung aufweisen soll. Es empfiehlt sich, eine neutrale Farbe zu wählen – zum Beispiel Silber oder Schwarz. Bei spiralgebundenen Bachelor-Abschlussarbeiten sind sowohl kartonierte als auch transparente Umschläge realisierbar.

Plastikringbindung

Die Plastikringbindung hat gegenüber der Metallringbindung den Vorteil, dass das Druckerzeugnis flexibel handhabbar ist. Einzelne Blätter können jederzeit entnommen oder ausgetauscht werden, ohne dass die Bindung Schaden nimmt. Die Wertigkeit des fertigen Produkts ist ebenso hoch wie bei der Metallringbindung. Die Größe und Farbe der Plastikringe kann dem Angebot entsprechend frei gewählt werden. Auch hier ist es ratsam, sich für eine seriös wirkende Farbe (z.B. Schwarz oder Dunkelgrau) zu entscheiden. Üblicherweise sind im Endpreis eine Folie für die Vorderseite sowie ein Karton für den Rücken der Abschlussarbeit enthalten.

Verwandter Artikel: Warum es sich lohnt, im Copyshop zu drucken

Leinenbuchbindung

Die Leinenbuchbindung (auch als ‚Klebebuchbindung‘ oder ‚Fälzelbandbindung‘ bezeichnet) ist ohne Zweifel die optisch attraktivste Bindungsart. Das bei der Bindung verwendete Echtleinen sorgt für eine einzigartige Haptik und verleiht der Abschlussarbeit das gewisse Etwas. Zwar können bei der Leinenbuchbindung weniger Seiten gefasst werden als bei anderen Bindungsarten – für eine Bachelorarbeit, die durchschnittlich zwischen 30 und 40 Seiten lang ist, sollte es aber reichen. Im Copyshop wird die Abschlussarbeit mit einem jeweils leeren Vor- und Nachsatzblatt mit einer Stärke von 250g/m² versehen. Die Prägung kann in Gold, Silber oder per Lasergravur aufgebracht werden.

Paperback-Bindung (Softcover)

Wenn Sie Ihre Abschlussarbeit wie ein richtiges Buch aussehen lassen möchten, ist das sogenannte Softcover eine gute Option. Der Umschlag kann ganz nach Ihren Wünschen gestaltet werden. Beim Binden der Arbeit wird er mit einer Schutzfolie überzogen – hierdurch ist eine lange Lebensdauer des Druckerzeugnisses praktisch garantiert. Ein Nachteil des Softcovers ist, dass das Aufschlagen der Arbeit nicht so schnell vonstattengeht wie bei einer Metallring- oder Plastikbindung. Zudem kann die Arbeit nicht komplett aufgeschlagen werden. Für den Betreuer ist es daher schwieriger, Anmerkungen in Ihre Arbeit einzubringen.

Preise und Anzahl der Exemplare

Eine Bachelorarbeit in einem Copyshop drucken und binden zu lassen, ist günstiger, als man denkt. Wenn Sie sich für eine Klebebindung mit einer Papierstärke von 80g/m² entscheiden, zahlen Sie unter Umständen weniger als 5 Euro pro Exemplar. Bei Papierqualitäten von 100 oder 120g/m² können die Gesamtausgaben deutlich höher ausfallen. Je nach Auftragslage und Arbeitsgeschwindigkeit des Copyshops können Sie die fertigen Drucksachen schon nach wenigen Stunden oder am nächsten Tag abholen.

Die Menge der zu bindenden Exemplare richtet sich in erster Linie nach der Anzahl der Dozenten, die Ihre Arbeit beurteilen. Am besten lassen Sie mindestens zwei bis drei Exemplare für Angehörige Ihrer Bildungseinrichtung drucken und binden. Falls Sie während Ihrer Studienzeit ein Praktikum absolviert haben, sollten Sie dem jeweiligen Unternehmen ein Exemplar Ihrer Arbeit zur Verfügung stellen. Wenn Sie je ein Exemplar für Ihre Familie und sich selbst hinzurechnen, kommen Sie auf insgesamt fünf bis sechs Exemplare.