Vom Kopierladen zum Allround-Dienstleister: Copyshops im Wandel der Zeit

Copyshop VorteileWer vor 20 oder 30 Jahren einen Copyshop betrat, erblickte dort eine große Zahl an Kopiergeräten, die einen enormen Geräuschpegel verursachten. Computerarbeitsplätze waren zur damaligen Zeit nur in den wenigsten Kopierläden zu finden – auch deshalb, weil ein handelsüblicher PC für Privatkunden so viel kostete wie ein Kleinwagen.

Heutige Kopiershops bieten ihren Kunden nicht nur eine bessere technische Ausstattung, sondern auch einen wesentlich größeren Leistungsumfang. Längst haben die Betreiber erkannt, dass sich der Umsatz mit Zusatzleistungen wie dem Binden von Bachelor- oder Master-Arbeiten oder dem Laminieren von Urkunden beträchtlich erhöhen lässt.

Manche Kopierläden sind zu regelrechten Allround-Dienstleistern geworden, die Extra-Services wie das Nachfüllen von Tintenpatronen oder das Einscannen großer Vorlagen von bis zu 1,2 m breiten Vorlagen offerieren. Weitere Dienstleistungen, die man in breit aufgestellten Copyshops in Anspruch nehmen kann, beinhalten u.a. das Veredeln von Arbeitskleidung, das Bedrucken von Firmengeschenken und die Herstellung von Werbetafeln.

Das Kerngeschäft bleibt die Erstellung von Kopien

Trotz des wachsenden Angebotes an Dienstleistungen generieren Kopierläden den größten Teil ihres Umsatzes nach wie vor mit der Vervielfältigung von Dokumenten aller Art. Der hauptsächliche Grund, warum Copyshops sich nach wie vor eines großen Zulaufs erfreuen, ist die hohe Qualität der erzeugten Kopien und die niedrigen Preise.

Profi-Geräte von etablierten Herstellern wie Canon oder HP liefern erstklassige Duplikate von Vorlagen in unterschiedlichen Größen. Sogar die Vervielfältigung von A1- und A0-Vorlagen ist in Copyshops, die über die entsprechende Ausrüstung verfügen, möglich. Geräte für Privatanwender, die eine ähnliche Druckqualität liefern, kosten in der Regel mehrere Hundert Euro. Hinzu kommt, dass die Anschaffung eines solchen Gerätes – zumindest in wirtschaftlicher Hinsicht – nur dann sinnvoll ist, wenn man pro Jahr mindestens 400 bis 500 Seiten ausdruckt.

Ein weiterer Grund für die anhaltende Beliebtheit von Copyshops ist, dass Kopiergeräte von jedermann bedient werden können. Die Nutzerschnittstellen von modernen Geräten sind so gestaltet, dass wichtige Parameter wie der Kontrast oder die Anzahl der Kopien mit wenigen Fingerbewegungen eingestellt werden können. Selbst Kunden, die zum ersten Mal einen Copyshop besuchen, haben in der Regel keine Probleme, auf Anhieb qualitativ hochwertige Kopien zu erstellen. Bei Sonderwünschen steht das Personal des Shops parat und bietet dem Kunden fachkundige Unterstützung an.

In Kopierläden herrscht Understatement

So wichtig Kopierläden für die moderne Gesellschaft auch sind – in einem Punkt haben sie sich dem Wandel der Zeit entzogen: Die Rede ist von der Einrichtung, die in den meisten Copyshops eher unspektakulär ist und teilweise sogar anachronistisch anmutet. Wer einen typischen Kopierladen in Universitätsstädten wie Münster oder Göttingen betritt, glaubt bisweilen, in den 80er-Jahren gelandet zu sein. (Es gibt allerdings auch einige andere Ärgenisse für Copyshop-Kunden.)

Wenngleich es einige Anbieter gibt, die Wert auf ein modernes Interieur legen, ist bei den meisten Kopierläden Understatement angesagt. Eine Ausnahme bilden Unternehmen, die gleichzeitig in anderen Branchen tätig sind, etwa im Bereich der Außenwerbung. Bei solchen Dienstleistern ist es heute üblich, dass die Passanten mit auffälliger und großformatiger Reklame auf den Shop aufmerksam gemacht werden. Ein normaler Copyshop kommt dagegen mit einem einfachen Schild aus, auf dem der Name des Ladens zu finden ist – fast wie vor 30 Jahren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>